KINDER UND JUGENDLICHE

Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen wird von Diakonin Petra Seidel hauptberuflich begleitet. Zusammen mit einem Team von Ehrenamtlichen koordiniert sie in der gesamten Gemeinde die Veranstaltungen für junge Menschen. „In unserer Kirchengemeinde sind Kinder und Jugendliche mit ihrer Kreativität, Phantasie und ihren Fragen nach dem Leben immer willkommen. Wir freuen uns auf Dich!“

 

tl_files/music_academy/content/FB-f-Logo__blue_29.png  Finde uns auch bei Facebook!

Petra Seidel

Bitte wählen Sie aus:

KINDER- UND JUGENDFREIZEITEN

Ausblicke:

Kinderfreizeit 2017: (bereits ausgebucht)

Die Kinderfreizeit 2017 findet vom 08. bis 15. Juli nach Hemeln an der Weser statt.

Mitfahren können alle Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren, Kinder aus unserer Gemeinde erhalten bevorzugt einen Platz.
Anmelden kann man sich zu dieser Freizeit ab 12. Dezember 2016.

Infos gibts bei der Jugendleiterin Petra Seidel, 0261 702267 oder Seidel.Petra@gmx.net.

 
Kirchentag 2017:

Wir fahren zum Kirchentag nach Berlin!

Vom 24. bis 28. Mai 2017 findet der Kirchentag in Berlin und Umgebung statt.
Wenn Du Lust hast mitzufahren, dann kannst Du Dich ab Mitte Dezember bei uns anmelden!

Infos und Anmeldung: Jugendleiterin Petra Seidel, 0261 702267 oder Seidel.Petra@gmx.net.

tl_files/music_academy/content/DEKT36_Onlinebanner_728x90.gif 

Rückblicke:

Kinderfreizeit 2016:

Zirkus-Kinder auf Freizeit in der Eifel

Wie jedes Jahr sind wir auch dieses Jahr wieder auf Kinderfreizeit gefahren, mit dabei waren 29 Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren, 7 Teamer und die Leitung hatte Petra Seidel.

Wir sind in die Eifel nach Krekel gefahren, einem ganz kleinen Dorf. Nach zweistündiger Busfahrt waren wir in Krekel angekommen und haben unser tolles Freizeithaus kennengelernt. Am ersten Tag sind wir auch Jagd nach dem Bart der bärtigen Lady gewesen, er war verschwunden. Die Kinder mussten dazu viele Aufgaben erledigen: dem Zirkusdirektor seinen Hut wiederbringen, der Clown brauchte seine Nase und viele andere schwierige Aufgaben. Am Ende ist alles gut ausgegangen, die bärtige Lady hat ihren Bart wieder mitten im Gesicht gehabt!

Einen Tag später sind wir in das Freilichtmuseum nach Kommern mit einem großen Reisebus gefahren. Dort haben wir uns alte Bauernhäuser, eine Bäckerei, eine Schule und viele alten Scheunen angeschaut. Überall sind Hühner frei rumgelaufen und wollten uns unsere Kekse klauen. Auf dem Spielplatz haben wir Pause gemacht und frischen Kuchen aus dem alten Backofen gegessen.

Die ganze Zeit hatten wir auf der Freizeit super leckeres Essen, viel Spaß beim Werwolf spielen und beim Einradfahren quer durch die langen Fluren. Fast jeden Tag hatten wir Proben für unseren Zirkus, damit wir auch fit waren für unsere große Zirkusaufführung am letzten Abend: Alles hat bei der Aufführung geklappt, es war ein große Show!

Hoffentlich gibt es nächsten Sommer wieder eine Kinderfreizeit mit Lagerfeuer und leckerem Stockbrot.

(Joshua Lenz und Linus Seidel)

 

tl_files/music_academy/content/IMG_5545.JPG

 


Jugendfreizeit Ameland 2016: 

12 Tage auf der Insel. Wo soll ich beginnen? 

Am Mittwoch, dem 10. August starteten wir zu einer während der Ferien unmenschlichen Uhrzeit von der Hoffnungskirche aus, mit 2 Bussen in Richtung Niederlande. Nach langer Zeit sahen wir es endlich. Ich denke jeder, der nicht an der See lebt, kennt das Gefühl nach einer langen Fahrt endlich dort zu sein: am Meer.

Damit hatte unsere Freizeit begonnen. Ameland ist wohl weder die kleinste, noch die ruhigste Insel der Nordsee. Aber meiner Meinung nach eine der schönsten. Das Haus, das wir bewohnten war gerade groß genug für uns alle und lag am Rande des Ortes Hollum, etwa zwei Kilometer vom Strand entfernt. Diesen Strand besuchten wir von unserer Ankunft an fast jeden Tag und wenn wir an einem Tag mal nicht am Hollumer Strand waren, dann an einem der Anderen.

12 Tage lang verbrachten wir am Meer, einige entdeckten nie erwartete kulinarische Fähigkeiten oder ihr Talent zum Bauen von Sandburgen. Ein paar (wie ich) fuhren seit Jahren das erste Mal wieder Fahrrad und erkundeten so mit dem Rest der Gruppe die Umgebung. Fischbrötchen, Fahrrad fahren, Sandburgen bauen, die Drachen Benjamin und Benedikt fliegen lassen, am Strand schwimmen gehen und von den Wellen umgeworfen werden… klingt nach einem normalen Urlaub. War es aber nicht!

12 Tage Freizeit! Das war es! In welchem normalen Urlaub juggert man am Strand? Batikt man T-Shirts? Nein! Das war nicht wie die Urlaube, die Ich mit meiner Familie unternommen habe! Na gut… Es war meine erste Jugendfreizeit. Aber das ist nicht der Grund, weshalb ich sie nie vergessen werde.

Ameland ist eine verrückte Insel! Polizisten kommen einfach während des Frühstücks in den Garten spaziert, um sich ganz ruhig mit einem zu unterhalten und dann wieder zu verschwinden. Das Rettungsboot wird in der Mitte der Insel gelagert (Ja. Ich versteh’s auch nicht) und alles von Tieren bis zu Türen bekommt einen Namen.

12 Tage waren es. Dann war es vorbei, viel zu schnell wie ich meine. Aber wir haben viel erlebt. Fahrradausflüge, Kochwettstreite, Pokern, Werwolf spielen, witzige Lo(o)gbucheinträge, Strand, Stadtralleys und viele niederländische Spezialitäten.

Jetzt ist es vorbei. Ich kann ohne abwertend zu sein sagen, dass es die Beste Jugendfreizeit meines Lebens war, Abschließend wende ich mich direkt an meine Mitfahrer und Mitfahrerinnen und sage: „GG!“
 
(Prof. Dr. Lord Jonas alias Phillip Kern)
 

tl_files/music_academy/content/DSC_0285.jpg