1. Unsere Gemeinde ist einladend und offen in einem umfassenden Sinn

Einladend und offen – das sind zwei Qualitätsmerkmale für unsere Kirchengemeinde. Qualitätsmerkmale, die zum Teil schon erfüllt sind, aber auch als Zielbeschreibungen dienen sollen: So sind wir und so möchten wir sein! Einladend und offen, das soll uns Orientierung und Maßstab sein.

Einladende Gemeinde möchten wir sein für alle Menschengruppen und für alle Altersgruppen. Keiner, keine soll sich ausgeschlossen fühlen aus einer geschlossenen Gesellschaft, sondern einladende Offenheit soll unsere Gemeinde prägen: Offenheit den verschiedensten Menschen gegenüber, Offenheit aber auch für neue Entwicklungen, Situationen und Aufgaben.
Offenheit bedeutet auch Durchlässigkeit: Durchlässig zu sein für Neues, das wünschen wir uns in unserer Gemeinde. Offenheit und Durchlässigkeit bedeuten auch, innerlich und äußerlich in Entwicklung zu sein. Das heißt, aufmerksam zu schauen, was an guten, traditionellen Elementen da ist, was davon wichtig ist beibehalten zu werden, aber auch zu schauen, was neu werden kann und muss, damit produktive Entwicklung möglich ist.

Einladend und offen ...
... sollen unsere Gottesdienste sein: von der Gestaltung her, von den Menschen her, von den Inhalten ansprechend und theologisch fundiert.
... sollen unsere Angebote sein, damit sich verschiedenste Menschen und Altersgruppen angesprochen und eingeladen fühlen. Wichtig sind dabei auch niederschwellige Angebote.
... sollen unsere ökumenischen Angebote, Veranstaltungen und Kontakte sein.
... sollen wir als Menschen dieser Kirchengemeinde sein, ob haupt-, ob ehrenamtlich, ob Teilnehmende an Gottesdiensten und Veranstaltungen.
... sollen wir für die Menschen sein, die sich am Rand der Gesellschaft befinden.
... sollen unsere Gebäude für alle sein, insbesondere auch für ältere und behinderte Menschen.
... sollen wir über unsere Bezirksgrenzen hinweg sein, was für regelmäßige zentrale Veranstaltungen über das Jahr hinweg und gegenseitige Einladungen spricht.
... sollen wir auch über unsere Gemeindegrenzen hinweg sein, was für eine moderne und zeitgemäße Öffentlichkeitsarbeit spricht und für bestimmte zentrale Angebote für die evangelischen Gemeinden der Stadt Koblenz.

„Wir knüpfen ein Netz von Mensch zu Mensch“ ...
... ist dazu ein zusammenfassendes Motto. Dazu gehören vielfältige Kontakte und Besuche bei den Menschen unserer Gemeinde. Das geschieht schon auf verschiedenen Ebenen, sei es bei Haus- und Krankenbesuchen der Pfarrerinnen und Pfarrer, der Bezirkshelferinnen, der Ehrenamtlichen des Besuchsdienstes für die Neuzugezogenen. Da dies von so großer Wichtigkeit ist, muss überlegt werden, in welcher Form dies ehrenamtlich weiter intensiviert werden kann. Eine entsprechende Fort- und Weiterbildung der Ehrenamtlichen ist dazu zwingend notwendig. Wir halten an der Wertschätzung aller unserer Ehrenamtlichen fest, so wie sie sich bereits in der Broschüre „Ehrenamtliche Mitarbeit in unserer Gemeinde – Das ist uns etwas wert. Ein Leitfaden“ ausdrückt, die seit vielen Jahren allen Ehrenamtlichen als Information z.B. über Abrechnungs- und Fortbildungsmöglichkeiten an die Hand gegeben wird.